h1

Es geht noch weiter abwärts

2012/01/24

Das war nicht anders zu erwarten: Die Immobilienpreise in Spanien fallen weiter, und zwar kräftig.

Detaillierte Informationen gibt es hier:

http://casas.facilisimo.com/preciometro/

Wer bisher gehofft hat, noch mehr Geld für sein Haus zu bekommen, hat effektiv den Zug verpasst, denn die Preise werden noch weiter fallen, sowohl für Kauf- als auch für Mietobjekte.

Der Schwung zur Talfahrt wird eher noch zu- als abnehmen, denn die Banken haben keinen Spielraum mehr, die Bestände abzufedern.

Als ich vor knapp einem Jahr (siehe unten) Auswege aus der Situation angerissen hatte, bekam ich einige Zuschriften, in denen mir mitgeteilt wurde, ich würde komplett daneben liegen. Nun, jetzt ist es amtlich, und ich würde nur zu gerne wissen, wer von den cleveren Hausverkäufern des letzten Jahres immer noch in seinen 4 Wänden hockt und von hochpreisigen Verkäufen träumt…

Das ‘preciometro’ zeigt natürlich nur Durchschnittswerte, in einigen Fällen – je nach Lage – ist die derzeitige Situation für Verkäufer schon fast als Desaster zu bezeichnen, aus dem es jetzt, während der Beschleunigung der Talfahrt, keinen Ausweg mehr gibt.

Wohin die Situation führt? Tut mir leid, dazu möchte ich mich im Moment nicht äussern, weil ich mich längere Zeit nicht mehr mit dem Markt beschäftigt habe – es gab interessantere und wichtigere Dinge für mich zu tun. Aber vielleicht habe ich demnächst wieder mehr Zeit, mich um den spanischen Markt zu kümmern – falls mir dazu überhaupt noch die Zeit bleibt, und die Ausweitung des ‘Rettungsschirms’ (ich kann das Wort nicht mehr hören!) auf eine Billion Euro die europäische Wirtschaft nicht schon vorher zusammenbrechen lässt. Ach, da fällt mir ein: Kroatien hat sich jetzt ja ebenfalls für die EU entschieden. Damit kommt dann ab Juni 2013 ein weiterer Schulden-Kandidat in die EU, der seine Ansprüche umgehend einfordern wird. Wetten?! Da die EZB bereits jetzt eine ‘Bad Bank’ ist, wird der Rettungsschirm auch nicht mehr ausreichen, wenn er auf die Summe von einer Billion Euro erweitert wurde. Sie erinnern sich doch noch, wie viel das ist, oder?

Eine Billion Euro sind 1 Million x 1 Million. Oder 1.000 Milliarden. Oder 1.000 x 1.000 Millionen. Die Zahl sieht ausgeschrieben so aus:

1.000.000.000.000, also eine Zahl mit zwölf Nullen VOR dem Komma. Fragen sie mal Ihren Abgeordneten, ob er ihnen sagen kann, wie viel Nullen eine Billion vor dem Komma hat. Wenn er das nicht kann, sollten Sie ihn nicht wiederwählen!